Ich heiße Henrike Terheyden und arbeite seit 2011 unter dem Namen KENDIKE als Zeichnerin und Illustratorin in Dresden.

 

Als Kulturwissenschaftlerin fasziniert mich an dem Medium der Zeichnung besonders die Möglichkeit komplexe Inhalte und Gedankengänge augenblicklich zusammenzuführen und zugänglich zu machen. Sei es im wissenschaftlichen Kontext mit der Entwicklung von Symbolen und Bildern für Ideen, sei es als Sichtbarmachung von Regiekonzepten im Bereich Storyboards oder auch einfach auf einer Postkarte, die ein Gefühl überbringt - die Zeichnung ist direkt, dabei vielschichtig und kraftvoll. 

Ich arbeite sowohl analog als auch digital für Print-und Onlinemedien, wissenschaftliche Publikationen und Unternehmen und freue mich auf Ihre Anfrage.

 

 

 

 


vita


*      1984 in Münster

 

STUDIUM

         2011 Diplom Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis

                   Universität Hildesheim und Université Seine Saint-Dénis, Paris VIII

 

STIPENDIEN
        2007-2011 Grundförderung Friedrich-Ebert-Stiftung

        2009 Erasmus Förderung Studium im Ausland, Université Paris 8

 

REFERENZEN

(Auswahl)
seit 2016 Storyboard- und Conceptzeichnungen für den Animationsfilm „Sealand“ (A.T.) mit schmalbreit-film

       2015 Politische Karikaturen für den „Trojaner“, Theater Konstanz , Konstanz

       2014 „Graphic Research“ für das Städel Blog, Städelmuseum Frankfurt

                 „CoMix-City“ Zeichenworkshop im Deutschen Hygiene Museum Dresden

       2013 Zeichnerin für die Rubrik „Unterm Strich“ im Feuilleton der Berliner Zeitung

                 Zeichnerin für das Theatertreffen-Blog 2013, Berlin

       2012 „drunken drawing“ im Rahmen der dOCUMENTA (13)

       2011 Illustration „LandPartie ZwanzigZehn“, Jahresanthologie Studiengang Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus,

                 Edition Pächerthaus

                 Illustration „Fünfundzwanzig“, 25 Kurzgeschichten, Edition Pächterhaus

 

 

BERUFLICHER WERDEGANG

KURATORISCHE PRAXIS UND KUNSTVERMITTLUNG

seit 2013 Kunstvermittlerin im Deutschen Hygiene Museum

       2012 dOCUMENTA (13) künstlerische Assistenz der teilnehmenden Künstler*innen Ayreen Anastas und René Gabri im Rahmen des

                 Projekts AND AND AND

       2011 Konzeption, Organisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Ausstellung „Eine Art Aufruhr- Kunst in Position zu Politik“

                 in Kooperation mit der Friedrich- Ebert-Stiftung, Galerie am Lützowplatz, Berlin

       2010 -2012 Kunstverein Hannover, Kunstvermittlung und Führungen durch wechselnde Ausstellungen

       2006 Kestnergesellschaft Hannover, Praktikum (Aug.-Okt.)

 

KULTURWISSENSCHAFTLICHE PRAXIS

       2009 Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft, Universität Hildesheim, Wissenschaftliche Hilfskraft (bis Studienabschluss)

                 Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, Praktikum (Aug.-Okt.)

       2007 Öffentlichkeitsarbeit „LandArbeit 07“ der Universität Hildesheim

 

PUBLIKATION

       2012 „Kunst ist Arbeit - Ein proletarisches Plädoyer für den Elfenbeinturm“ in Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte, 3/2012

 

BÜHNEN-UND KOSTÜMBILD

seit 2011 Mitglied des freien Theaterkollektivs theatrale subversion, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes in

                 Kooperation mit dem Projekttheater Dresden
                 Produktionen: „Alles Neu“, Dresden, 2014, „EPNOTIA“, Dresden, 2014, „terra cognita“, Dresden, 2014, „LIEBE“, Dresden, 2013,

                „1989 [exit ghost]“, Dresden, 2012, „Wählt Wehner“, Hildesheim, Dresden, Braunschweig, 2010

       2012 „Krieg der Hörnchen“, Simone Dede Ayivi, Hildesheim, Berlin, 2012

       2010 „GLADBECK- ein Massenmedienmassaker“ von thaeter:realityshow, Hildesheim